Antrag 19/II/2018 Wir brauchen die von Willy Brandt initiierte Historische Kommission – gerade jetzt!

Status:
Erledigt

Wir sind entsetzt über die Auflösung der Historischen Kommission auf Bundesebene, die ohne jegliche Diskussion „angeordnet“ wurde.

Wir fordern vom Parteivorstand, die Auflösung rückgängig zu machen bzw. eine Neugründung zu vollziehen sowie eine Kooperation der Historischen Kommissionen der Länder zu initiieren und zu unterstützen.

Begründung:
Im Jahr 1981 wurde die Historische Kommission der SPD gegründet. Wesentliches Motiv für ihre Gründung war das Ziel der sozialdemokratischen Identitätsvergewisserung durch die Aneignung und Vermittlung ihrer Geschichte.   Das Erinnern darf nicht aufhören! Gerade unsere Partei hat rühmliche Aktionen vorzuweisen, wie z.B. ihren Kampf um die Weimarer Republik, ihren Widerstand im Nationalsozialismus und die neue Ostpolitik von Willy Brandt im Schatten der Mauer.   Wer die eigene Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nicht gestalten. Perspektiven können wir nur dann entwickeln, wenn wir die eigenen richtungsweisenden Beschlüsse als Agieren in der Folge gesellschaftlicher Veränderungen erkennen. Hierbei wirkt die Historische Kommission entscheidend mit. Wie sollen denn die eingesparten 20.000 € die heutige SPD „retten“? Aktivierung der Basis ist das Gebot der Stunde! Allenfalls dadurch wird „gerettet“!!  
Empfehlung der Antragskommission:
Erledigt bei Annahme 18/II/2018 in der Fassung der AK (Kein Konsens)