Antrag 71/II/2019 Vergessene Potenzialflächen? Pankow baut richtig!

Die Pläne der sogenannten „Bürgerstadt Buch“-Initiativgruppe sowie Bürgerstadt Aktiengesellschaft sehen wir als nicht zielführend an und lehnen sie ab.

 

Der Wohnungsbau in Pankow sollte stattdessen insbesondere auf folgenden Flächen vorangetrieben werden:

  • Blankenburger Süden
  • Buch IV und Am Sandhaus
  • Karower Süden und Am Teichberg
  • Ludwig-Quidde-Straße
  • Michelangelostraße
  • Pankower Tor
  • Wilhelmsruher Tor
  • (Elisabethaue – Dissens in der Koalition)

 

Die meisten dieser Flächen befinden sich bereits in verschiedenen Planungsphasen. Wir fordern den Senat von Berlin und den Bezirk Pankow daher auf, den Wohnungsbau in Pankow mit folgenden Prämissen zügig voranzutreiben:

  • schützenswerte Freiflächen wie die Moorlinse Buch (sowie umgebende Grünfläche) und das Landschaftsschutzgebiet Blankenfelde erhalten
  • die Erholungsanlage Blankenburg nicht überbauen und den Eingriff zum Bau einer Tram-Strecke „minimalinvasiv“ gestalten
  • an gewachsene städtebauliche Strukturen anknüpfen und diese durch verbesserte (soziale) Infrastrukturangebote aufwerten
  • Gewerbepotenzialflächen in Buchholz sichern
  • Kleingartenanlagen schützen und deren Erhalt langfristig sicherstellen
  • eine adäquate verkehrstechnische Erschließung des gesamten Pankower Nordostraums gewährleisten und die Verkehrswende durch Ausbau des ÖPNV und von Radverkehrsanlagen gestalten

 

Empfehlung der Antragskommission:
Ablehnung (Kein Konsens)