Antrag 80/I/2018 Schulinfrastruktur an wachsende Schüler*innenzahlen anpassen

Status:
Erledigt

Die sozialdemokratischen Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlungen und der Bezirksämter werden aufgefordert, bei jeder Schulbaumaßnahme in ihrem Bezirk, die mit wachsenden Schüler*innenzahlen an einem bestehenden Standort verbunden ist, zu prüfen, inwieweit Anpassungen der Schulinfrastruktur erforderlich sind und sich bei festgestelltem Bedarf für deren Umsetzung einzusetzen.

 

Das betrifft beispielsweise den wachsenden Bedarf an Mensaplätzen ebenso wie steigende Anforderungen an die technische Ausstattung oder auch den zunehmenden Bedarf an Sport-, Spiel- und Freiflächen.

Begründung:
Im Interesse einer wohnortnahen Beschulung ist in einigen Fällen die Erweiterung der Schulplatzkapazität an bestehenden Standorten erforderlich. Dabei ist es wichtig, für die nachhaltige Gewährleistung angemessener Lehr- und Lernbedingungen zu sorgen. Dazu gehört, dass die bestehende Schulinfrastruktur auf ihre fortgesetzte Tragfähigkeit geprüft und bei Bedarf den neuen Erfordernissen angepasst wird.
Empfehlung der Antragskommission:
Erledigt durch tätiges Handeln (Konsens)