Antrag 112/I/2019 Mitbestimmung stärken an Berliner Volkshochschulen

Status:
Nicht abgestimmt

Die sozialdemokratischen Mitglieder des Berliner Senats sowie des Berliner Abgeordnetenhauses werden aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass an allen bezirklichen Volkshochschulen Interessenvertretungen für Dozent*innen (wieder) eingerichtet werden.

Begründung:

Nach dem Beispiel der Dozent*innen-Vertretungen an den Volkshochschulen in den Bezirken Reinickendorf, Tempelhof-Schöneberg, Charlottenburg-Wilmersdorf und Mitte soll an allen Berliner Volkshochschulen eine Vertretung für Dozent*innen (wieder) eingerichtet werden, um die Mitbestimmungsrechte von Volkshochschuldozent*innen zu stärken. Die Dozent*innen-Vertretungen sind selbstorganisierte Institutionen, die sich für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der sozialen Sicherheit von Volkshochschullehrkräften einsetzen.

 

Idealerweise wählen die Vertretungen der bezirklichen Lehrkräfte einmal im Jahr eine Gesamt-Berliner Vertretung, welche als Interessenvertreterin der Lehrenden an Berliner Volkshochschulen Gespräche mit dem Berliner Senat und den Parteien im Abgeordnetenhaus von Berlin führt.

 

Bereits in den 1920er Jahren waren demokratisch verfasste Volkshochschulen keine Seltenheit. In West-Berlin wurden sie nach dem 2. Weltkrieg im Kontext des Programms „Reeducation for democracy“ von der Senatsbildungsverwaltung wieder systematisch ausgebaut. Aufgrund der hohen Belastungen der Volkshochschulen durch den kontinuierlichen Personalabbau in der Konsolidierungsphase wurde dieses demokratische Strukturelement immer mehr vernachlässigt und vergessen. Im Hinblick darauf, dass der für 2019 geplante fünfte UNESCO-Weltbericht der Erwachsenenbildung den Schwerpunkt auf die Partizipation legt, sollte nicht zuletzt als Anlass verstanden werden die Mitbestimmung von Lehrenden an allen Berliner Volkshochschulen zu institutionalisieren.

Empfehlung der Antragskommission:
Annahme in der Fassung der AK (Konsens)
Fassung der Antragskommission:

Die sozialdemokratischen Mitglieder der Bezirksämter und der BVVen werden aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass an allen bezirklichen Volkshochschulen Interessenvertretungen für Dozent*innen (wieder) eingerichtet werden.