Antrag 90/II/2018 Kitaaufnahmezeiten flexibler gestalten!

Status:
Überweisung

Das Land Berlin soll in allen Kitas eine flexible Aufnahme von Kindern in die Kita auch außerhalb des bisher üblichen Zeitraums im August eines jeden Jahres ermöglichen.

Begründung:
Berliner Kitas – städtisch und privat – nehmen derzeit fast ausschließlich Kinder im August eines jeden Jahres auf. Dieser Zeitraum ist gekoppelt an den Schuljahresbeginn und der Übergang der älteren Kitakinder in die Schule. Es führt jedoch dazu, dass Kinder, die vor oder nach August geboren wurden, Schwierigkeiten haben, einen Kitaplatz zu finden. Für Kinder unter einem Jahr gibt es derzeit während der Elternzeit eines Elternteils keinen Kitagutschein. Das bedeutet, dass Eltern, die 12-14 oder mehr Monate Elternzeit nehmen, für ihre Kinder, die beispielsweise im Dezember geboren wurden, im August keinen Kitaplatz bekommen. Wenn das erste Lebensjahr im Dezember dann vollendet ist, findet keine Aufnahme mehr statt. Die Konsequenz ist, dass Eltern ihre Elternzeit (unentgeltlich) verlängern müssen oder selbst für eine Übergangsbetreuung sorgen müssen. Kinder müssen sich dann nach dem Übergangzeitraum wieder an eine neue Betreuungssituation gewöhnen. Dieser Zustand führt zu Stress, der vermeidbar wäre, wenn Kitas entweder über das Jahr hinweg flexibel aufnehmen würden oder zumindest 1-2 weitere Aufnahmezeiten eingeführt würden. Ein triftiger Grund für eine auf das Jahr verteilte Aufnahme aus Sicht der Kitas ist die, dass die zeitlich und personell sehr aufwändigen Eingewöhnungen dann nicht gebündelt stattfinden würden. Dies würde zu einer stressfreieren Atmosphäre innerhalb der Kindertagesstätten beitragen, was wiederum eine positive Auswirkung auf Kinder und Erzieher/innen hätte.
Empfehlung der Antragskommission:
Annahme (Konsens)
Beschluss: Überweisung an FA IV - Kinder, Jugend, Familie
Beschluss-PDF: