Antrag 223/I/2018 Grünphase für Fußgänger verlängern

Status:
Annahme

Die SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus und die SPD-Mitglieder des Senats werden aufgefordert, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Grünphase für Fußgänger der Ampelanlagen an mehrspurigen Straßen deutlich verlängert und die noch verbleibende Grünphase optisch und für Sehbehinderte auch akustisch angezeigt wird.

 

Begründung:

Besonders ältere und mobilitätseingeschränkte Fußgänger schaffen es nicht bei Grün problemlos über mehrspurige Straßen zu kommen. Gerade ältere Menschen fühlen sich unsicher, wenn sie beim Umschalten der Fußgängerampel auf Rot noch größere Strecken beim Überqueren der Straße vor sich haben. Das oftmals von der Verwaltung vorgetragene Argument, es gebe eine großzügig bemessene „Schutzzeit“ für die Fußgänger und sie könnten dadurch ohne Gefahr die Straße zur Gänze überqueren, auch wenn die Ampel schon auf Rot umgesprungen sei, wird weder dem Unsicherheitsgefühl älterer Menschen noch unserer Forderung „Vorrang für Fußgänger vor Fahrzeugen“ gerecht. Versuche in anderen Ländern und auch in Deutschland (Bundesanstalt für Straßenwesen – BASt) zeigten, dass ein blinkendes Grünlicht am ehesten geeignet ist, anzuzeigen, dass jetzt ein Betreten des Überwegs nicht mehr stattfinden sollte.

Empfehlung der Antragskommission:
Annahme (Konsens)