Antrag 07/II/2018 Gendergerechte Sprache auf Landesparteitagen der SPD

Status:
Erledigt

Wir fordern den SPD Landesvorstand Berlin auf, die Präsidiumsmitglieder des Landesparteitages für gendergerechte Sprache zu sensibilisieren, z.B. durch die Erarbeitung einer entsprechenden Handreichung durch die Landesgleichstellungskommission.

Begründung:

Sprache konditioniert und lässt Rollenbilder und Identifikationsfiguren im täglichen Leben der Menschen entstehen. Diese im Sinne von Geschlechtergerechtigkeit weiter zu entwickeln ist eine bedeutende Zukunftsaufgabe im gesellschaftlichen Diskurs.

 

Gendergerechte Sprache im Alltag durchzusetzen, ist daher seit vielen Jahren ein wichtiges politisches Thema der SPD. Deshalb sollten die handelnden Personen  in der SPD in ihren Sprachgebrauch im internen Parteileben und bei öffentlichen Veranstaltungen darauf großen Wert legen.

Empfehlung der Antragskommission:
Erledigt bei Annahme 01/II/2018 (Konsens)