Antrag 158/I/2018 Dem Beispiel Niedersachsens, Schleswig-Holsteins, Hamburgs und Bremen folgen: Zusätzlicher Feiertag auch in Berlin

Status:
Annahme

Die sozialdemokratischen Mitglieder des Abgeordnetenhauses und des Senats werden aufgefordert dem Beispiel Niedersachsens, Schleswig-Holsteins, Hamburgs und Bremens zu folgen und eine Gesetzesinitiative zur Einführung eines dauerhaften zusätzlichen Feiertages in Berlin zu starten.

 

Hierbei soll es sich nicht um einen religiösen Feiertag handeln, sondern ein geschichtlich bedeutsamer Tag gewählt werden.

 

Begründung:
Nachdem im Jahr  2017 der Reformationstag einmalig bundesweit Feiertag war, wurde (bzw. wird aktuell) in den Bundesländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen die Einführung eines dauerhaft zusätzlichen Feiertages – in allen genannten Bundesländern verständigte man sich letztlich auf den 31.10.  – beschlossen. Berlin hat somit als einziges Bundesland die meisten Arbeitstage und die wenigsten Feiertage, sogar 4 Feiertage weniger als Bayern. Dies ist nicht nachvollziehbar.
Empfehlung der Antragskommission:
Annahme (Konsens)