Antrag 218/I/2018

Download (PDF)

Titel Sicherheit für Radfahrer*innen an Kreuzungen verbessern

AntragstellerInnen KDV Neukölln

Veranstaltung(en) I/2018

Der Landesparteitag möge beschließen:

Sicherheit für Radfahrer*innen an Kreuzungen verbessern

Wir fordern die sozialdemokratischen Mitglieder (der BVV Neukölln,) des Abgeordnetenhauses und des Senats auf, darauf hinzuwirken, dass die Sicherheit für Radfahrer*innen erhöht wird.
 
Dazu sind folgende Maßnahmen zu prüfen:

  1. Eine Radwegfurt mit Fahrradpiktogramm und roter Einfärbung soll ein-gerichtet werden. Diese sollen das Einfädeln in einen beginnenden Radweg bzw. das Überqueren und Abbiegen an Ampelkreuzungen und Vorfahrtsstraße sichern, indem sie sich optisch klar von der Fahrbahn abgrenzen.

  2. An Straßen mit Parkspur soll die Radwegfurt mindestens am ersten möglichen Parkplatz vor der Kreuzung beginnen, um das Einfädeln tatsächlich sicher zu gestalten.

  3. Je nach Situation sollte das absolute Halteverbot ggf. um eine Fahrzeuglänge vergrößert werden. In jedem Fall sollen aber die beginnenden Zonen des absoluten Halteverbots mit Sperrflächen markiert werden. Damit das Halteverbot nicht umgangen werden kann, müssen geeignete bauliche Maßnahmen umgesetzt werden, wie z.B. das Aufstellen von Baken. Diese erhöhen zusätzlich die optische Aufmerksamkeit der Autofahrer*innen.


 

Beschluss

Erledigt bei Annahme WV75/II/2017