Antrag Ini04/I/2018

Download (PDF)

Titel Gute Luft für besseres Lernen

AntragstellerInnen Angelika Syring für AGS Berlin (AK Zukunft)

Veranstaltung(en) I/2018

Empfehlung der Antragskommissionkein Initiativcharakter

Der Landesparteitag möge beschließen:

Der Bundesparteitag möge beschließen:

Gute Luft für besseres Lernen

Die sozialdemokratischen Mitglieder der Bundestagsfraktion, der Bundesregierung  und des Europäischen Parlaments werden aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass bei anstehender Überarbeitung der MVVTB (Muster Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen) sowie auch bei allen anderen Vorschriften für Neubauten und Sanierungen von Wohnungen und öffentlichen Gebäuden, insbesondere Schulen Richtlinien formuliert werden, die festlegen, dass saubere und gesunde Luft eine Grundbedingung ist, die in allen Räumen, in denen Menschen sich aufhalten, arbeiten oder lernen, eingehalten und den Empfehlungen des Umweltbundesamts (Arbeitskreis Lüftung) gefolgt werden muss.

Begründung

  1. Für Statthaftigkeit des Ini-Antrags: Erst am 02.05.2018, also drei Tage nach Antragsschluss erschien der neue Bericht der Weltgesundheitsorganisation über das Ausmaß von Erkrankungen und Todesfällen durch verschmutzte und verpestete Luft (http://www.who.int/airpollution/infographics/Air-pollution-INFOGRAPHICS-English-1.1200px.jpg?ua=1) , was der AK Zukunft der AGS zum Anlass für den vorliegenden Antrag genommen hat.
  2. Untersuchungen der baua (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) haben durch jährliche Berichte bewiesen, dass die Kosten für bauliche Maßnahmen, die gesunde und saubere Luft garantieren, wesentlich geringer sind als die Kosten, die durch Krankheiten verursacht werden, die durch verpestete Luft entstehen.
  3. In Wohnräumen muss sichergestellt werden, dass mind. Ein 0,5-0,8facher Luftwechsel durch eine Abluftanlage mit natürlicher Nachströmung garantiert wird. Fensterlüftung allein reicht auch in Wohnungen nicht aus, um gute Innenraumluftqualität sowie ein behagliches Innenraumklima zu gewährleisten.

In allen Bildungseinrichtungen und auch in Kindertagesstätten sind höhere Anforderungen an gesunde Raumluft zu stellen als in Wohnungen. Der Arbeitskreis Lüftung des Bundesumweltamtes empfiehlt gem. einer Untersuchung von April 2018 (https://www.umweltbundesamt.de/en/publikationen/flyer-besser-lernen-in-guter-luft) , mechanische Zuluft- und Ablufteinrichtungen zwingend in Schulgebäude einzubauen und zusätzliche Luftreinigung durchzuführen. Die Zuluftanlage muss danach sicherstellen, dass mind. 25,0 m³ Luft mit Sauerstoffionisierung je Person im Raum zur Verfügung steht, damit erreicht wird, dass eine CO2-Konzentration von 1.000 ppm niemals überschritten wird.

Empfehlung der Antragskommissionkein Initiativcharakter